EineWelt Sachsen
* *

30.000 Menschen fordern: „MENSCHENRECHTE vor PROFIT“

Petition zum NATIONALEN AKTIONSPLAN Wirtschaft und Menschenrechte wurde gestern (21.12.2016) dem Bundeskanzleramt erfolgreich übergeben.

DANKE an alle, die gemeinsam mit dem ENS, Inkota Dresden und der Micha Initiative Dresden am 28. Oktober die Petition unterstützt haben. Auf der Prager Straße haben wir im Regen mit Bannern getanzt, damit Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen endlich haftbar gemacht werden können.

Leider bleibt der gestern verabschiedete Aktionsplan hinter den Erwartungen zurück, wieder keine Verbindlichkeit für die Achtung von Menschenrechten.

 
Mehr dazu: http://www.inkota.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-bundesregierung-verspielt-chance-auf-schutz-der-menschenrechte-nationaler-aktionsplan-bleibt-weit-hinter-erwartungen-zurueck/

 

Mehr zur Petitionsübergabe:  https://germanwatch.org/de/13256