EineWelt Sachsen
* *

PM: Würde sich „Nachhaltigkeitserfinder“ Carlowitz im Grabe umdrehen?

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen veröffentlicht Kommentar zum Nachhaltigkeitsbericht der Sächsischen Staatregierung (hier)

Hans Carl von Carlowitz gilt insbesondere in Sachsen gemeinhin als der
„Erfinder der Nachhaltigkeit“. Anlässlich seines 303. Todestages am 3. März 2017 fragen sich viele Mitgliedsorganisationen des Entwicklungspolitischen Netzwerks Sachsen (ENS) jedoch, ob sich Carlowitz angesichts der Sächsischen Nachhaltigkeitsstrategie nicht im Grabe herumdrehen würde.

Schon bei ihrem Erscheinen im Jahr 2013 war die Sächsische
Nachhaltigkeitsstrategie bei vielen entwicklungs- und umweltpolitisch
engagierten Nichtregierungsorganisationen äußerst umstritten und stieß auf
viel Kritik. Für den im Herbst 2016 vorgestellten ersten
Nachhaltigkeitsbericht der Sächsischen Staatsregierung gilt das nicht minder!

Nach wie vor wird der Nachhaltigkeitsbegriff beliebig verwendet und drückt
nicht viel mehr aus als „langfristig“. Ein echter Schutz und Erhalt der
natürlichen Ressourcen, was der Idee der Nachhaltigkeit nach Carlowitz
entspräche, bleibt somit aus. Die großen Herausforderungen, wie beispielsweise
der Eindämmung des Klimawandels auf ein erträgliches Maß, sind so nicht zu
bewältigen. Im Kern beschreibt die Staatsregierung in ihrem
Nachhaltigkeitsbericht lediglich ihr aktuelles politisches Programm und
verleiht ihm mit dem Label „Nachhaltigkeitsstrategie“ lediglich einen grünen
Anstrich. „Die von der Staatsregierung gezogenen Schlussfolgerungen zeigen
keine Schritte in Richtung eines nötigen Strukturwandels hin zu nachhaltigen
Lebens- und Wirtschaftsweisen“ so die Stellungnahme. Wie sollte sich etwas
ändern, wenn selbst im Kapitel 2.1 „Bildung nachhaltig gestalten“ ausgerechnet
die Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) keine Rolle spielt? Darüber
hinaus wird auch weiterhin nicht erkennbar, wie die Zivilgesellschaft in den
Diskurs über die Gestaltung der Zukunft Sachsens und die Fortschreibung der
Sächsischen Nachhaltigkeitsstrategie eingebunden werden kann.

Das ENS veröffentlicht daher nun einen Kommentar zum Nachhaltigkeitsbericht der
Staatsregierung, den Sie in der Anlage finden.  (hier)

Ansprechpartnerinnen:

Anne Schicht (01 60) 2 87 45 29

Dorothea Trappe (01 63) 710 04 05