EineWelt Sachsen
* *

Kampf ums Überleben der Indigenen Guarani Kaiowá – Vortrag, Film und Diskussion

Zeit: 15-18 Uhr

Ort: Soziokulturelles Zentrum „Die Villa“, Lessingstr.07, 04109 Leipzig

Bei der Veranstaltung wollen wir mit dem Anführer Ládio Veron über der aktuellen Lage der indigenen Guarani Kaiowá in Brasilien diskutieren. Die Guaraní sind die größte indigene Gruppe Brasiliens. Sie leben in der Bundesstaat Mato Grosso do Sul , an der Grenze zu Paraguay.

Seit Ankunft der ersten Siedler in der Region leiden sie unter sozialer Exklusion, Zerstörung ihres Lebensraums und der direkten Gewalt. Heute lebt die Mehrheit in kleinen, abgekapselten Reservaten, weit entfernt von ihrem Herkunftsland oder in Baracken am Straßenrand.

Seit nationale und multinationale Agrarunternehmen die Region als Anbaugebiet für Soja und für die Rinderzucht entdeckt haben, entwickelte sich die Situation der Indigenen besonders dramatisch. Zahlreiche Anführer wurden getötet und Siedlungen zerstört. Die Folgen davon sind häufig Unterernährung von Kindern, eine der höchsten Selbsttötungsraten weltweit und der zermürbende Kampf ums Überleben.

Gleichzeitig sind die Guaraní sehr gut organisiert. Sie haben einen nationalen Rat, Aty Guasu, der regelmäßig alle Anführer der Region versammelt. Als Repräsentant aller Guarani ist der Cacique Ladio Verón auf dreimonatiger Europatour. Am 30.04.2017 laden wir alle Interessierten zum einen Vortrag mit Film und Diskussion über der aktuellen Lage und den Auswirkungen des internationalen Agrargeschäfts
in der Region ein.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Herzliche Grüße

Carina Flores ( ENS e.V.), Alexis Vidal Cabezas, Cecilia Cruz & Hannah
Lena Roth (Initiative Demokratie für Brasilien)

Veranstalter: Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V.,
Initiative Demokratie für Brasilien; Amnesty International Deutschland