EineWelt Sachsen
* *

Antonia Mertsching

toni-tillich-mueller-2_kleinerPolitisch einmischen: Antonia Mertsching

Seit Oktober 2013 arbeite ich mit im Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen, hauptsächlich im Bereich Öffentliche Beschaffung in der Kampagne „Sachsen, kauf fair!“. Zuvor habe ich ziemlich lange studiert: Politikwissenschaften, Rechtswissenschaften und Soziologie und das Begleitstudium Lateinamerika absolviert. Neben meinem Studium konnte ich einige Arbeitserfahrungen in diversen Jobs sammeln, eine Zeit lang in Argentinien leben und meine ‚wahren‘ Talente über mein ehrenamtliches Engagement bei der TU-Umweltinitiative entdecken.

Dank des ENS kann ich meiner politischen Energie weiterhin freien Lauf lassen und davon auch noch meinen Lebensunterhalt bestreiten. Dabei versuche ich insbesondere politische Entscheidungsträger*innen und Verwaltungsmitarbeiter*innen auf Landes- und kommunaler Ebene mit entwicklungspolitischem Denken vertraut zu machen: Entwicklungspolitik ist mehr als Nahrungsmittel gegen Hungerbäuche zu verteilen, mehr als Brunnen in Afrika zu bauen und mehr als den Tropenwald vor Abholzung zu schützen. Entwicklungspolitik ist die Auseinandersetzung mit dem Anderen, eine echte Begegnung und ernstgemeinte Verständigung zwischen Menschen, Kulturen, Staaten. Sie ist der stete Versuch, auf Bedürfnisse mit mehr als Technologie und Verwaltung zu antworten und echte demokratische Teilhabe zu bauen ebenso wie eine Kultur des Zuhörens zu etablieren.

Entwicklungspolitisch Engagierte nehmen weltweite Zusammenhänge in den Blick. Sie vernetzen verschiedene Akteure, um auf komplexe Problemlagen gemeinsame Antworten zu finden. Diese Prozesse mögen manchmal langwierig sein. Ich hab mich auf den Weg gemacht, das Einkaufsverhalten der öffentlichen Hand in Sachsen zu verändern: fairer Kaffee, regionale Steine, ’saubere‘ Dienstkleidung..

Photo: © Engagement Global / Barbara Frommann