EineWelt Sachsen
* *

Bettina Musiolek

Wirtschaft und Menschenrechte: Bettina Musiolek

Dr. Bettina Musiolek ist Wirtschaftswissenschaftlerin an den Schnittstellen von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Geboren in Berlin, lebte und arbeitete sie in Tansania, den USA und an verschiedenen Orten Deutschlands. Ihre Schwerpunkt-Themen sind Globalisierung und (Frauen-)Arbeit, Mode und Menschenrechte, Zukunft der Arbeit und der Sozialsysteme sowie neue transnationale Menschen- und Arbeitsrechts-Akteure. Dazu publizierte sie umfangreich.
Recherchen, formale und nonformale Erwachsenenbildung, transnationales Networking, Advocacy und Initiativenarbeit stellen ihre Formate dar, in denen sie aus langjähriger Erfahrung schöpft.
1995 gehörte sie zu den GründerInnen der deutschen Plattform der Clean Clothes Campaign. Gemeinsam mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen e.V. und der Evangelischen Akademie Meißen initiierte sie 2008 die Kampagne SACHSEN KAUFT FAIR für einen verantwortlichen öffentlichen Einkauf. Im Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen e.V. arbeitet sie seit 2010 als Referentin des Bereichs „Wirtschaft und Menschenrechte“.
Seit 1998 koordiniert sie die Arbeit der internationalen CLEAN CLOTHES CAMPAIGN in der Region „Ost-, Mittelost-, Südosteuropa und Türkei“. Sie koordiniert dort Recherchen, Capacity Building, Vernetzung, Advocacy und Kampagnen.

As an economist, Dr Bettina Musiolek works at the interface between society, economics and politics. Born in Berlin, Musiolek has lived and worked in Tanzania, the US and in various locations throughout Germany. Her work mainly focuses on globalisation and women’s labour, fashion and human rights, labour and welfare systems as well as new transnational actors in the field of labour and human rights. Musiolek has published extensively on these issues.
She is not only active in research projects, but also in adult education, transnational networking, advocacy and campaigning, where she draws from a wealth of experience.
In 1995, Musiolek became one of the co-founders of the German Clean Clothes Campaign. Jointly with the Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen (Development Policy Network Saxony) and the Evangelische Akademie Meißen (Protestant Academy Meißen), she launched the ‘Saxony buys fair’ initiative in 2008, which encourages responsible public procurement. Since 2010, Musiolek has coordinated the Business and Human Rights Team at Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen.
Since 1998, she has expanded the work of the Clean Clothes Campaign into Central, East, South East Europe, and Turkey, where she implements research, capacity building, networking, advocacy and campaigns.