Am Werk: Miguel Ruiz

Seit September 2009 existiert beim ENS eine Stelle für die Beratung für Migrant*innen und interkulturelle Organisationen. Ziel ist es, die Partizipation von Migrant*innen und Migranten-Organisationen in der entwicklungspolitischen Arbeit Sachsens zu stärken und sie bei ihren Tätigkeiten zu begleiten, soweit sie das wünschen. Meine Stelle hat ihren Sitz in Leipzig und meine Arbeitsgebiete reichen von der Organisation von Seminaren und entwicklungspolitischen Veranstaltungen über Vereinswesen und Lobbyarbeit bis hin zu Vernetzungsarbeit auf kommunaler, Landes- und Bundesebene.
Seit 2010 bietet das ENS durch die Beratungsstelle ein Qualifizierungsangebot für den Bereich entwicklungspolitischer Bildungsarbeit: Die Qualifizierungsreihe für Referent*innen von Globalem Lernen. Deren Hauptziel ist es, Migrant*innen in die Bildungsarbeit einzubeziehen. Ihre wichtigste Zielgruppe sind Migrant*innen, es nehmen aber auch Nicht-Migrant*innen teil. Die Qualifizierung soll vor allem dazu dienen, eine interkulturelle und multidimensionale Herangehensweise in der Bildungsarbeit anzustoßen.
Seit Anfang 2013 bilden die problematischen Situationen der Flüchtlinge in Leipzig einen weiteren Schwerpunkt meiner Arbeit. Dazu kooperiere ich mit verschiedenen Arbeitsgruppen und Vereinen in Gohlis und Wahren.
All dies wäre ohne die Unterstützung der Kolleg*innen in Dresden nicht möglich gewesen.

Kontakt:
miguel.ruiz[at]einewelt-sachsen.de
Tel. +49 – 351 – 492 33 64