Online: Weltladentreffen Region Ost 2020

Startdatum: 24. April 2020 - Enddatum: 26. April 2020

Ort: Chemnitz, Jugendherberge "eins"

Konferenz | Mehrtägige Veranstaltung | Podiumsgespräch | Treffen | Vortrag | Workshop

FACHTAGUNG „MENSCHENRECHTE IN DER TEXTILINDUSTRIE“

____________________

9.4.2020: CORONA-VIRUS:

Freitag, 24.04.2020: Aktionstag zu Rana Plaza/Menschenrechten in der Textilindustrie – endlich gemeinsam aktiv im Netz…

Sonnabend, 25.04.2020, 10-12 Uhr, Austausch für Engagierte der Weltläden und 15-17 Uhr Menschenrechte in der Schokoladenherstellung

Auch wenn wir uns nicht persönlich begegnen können, möchten wir gerade in dieser Zeit mit euch ins Gespräch kommen. Was können wir als Weltläden und als Gemeinschaft tun? Wie kommen wir durch diese unruhige Zeit und können uns gegenseitig den Rücken stärken? Lasst uns gemeinsam Ideen sammeln und Erfahrungen austauschen. Wir laden euch recht herzlich zu einem moderierten Treffen im Netz ein. Angefragt sind Vertreter*innen des Weltladendachverbandes und von Inkota e.V.

Wir freuen uns, dass die Umstellung auf ein Webinar so schnell geklappt hat und würden uns noch mehr freuen, wenn ihr online dabei seid.

Bitte meldet euch bis spätestens Donnerstag, 23.04.2020, 12 Uhr, für die Webinare an, dann bekommt ihr den Link für das jeweils gewählte Webinar, über den ihr teilnehmen könnt.

Details und Anmeldung ab 16.04.2020

…und dann treffen wir uns, wenn ihr wollt, wieder im Frühjahr 2021 zum gewohnten WLT Ost

Es grüßt herzlich die Vorbereitungsgruppe Weltladentreffen Region Ost 2020

{1} Wir sind uns der Sicherheit- und privacy-Fragen rund um Zoom bewusst. Wer die Datei zur Nutzung von Zoom im eigenen Browser auf keinen Fall herunterladen möchte, kann sehr gern die telefonische Einwahl verwenden.

 

____________________

Liebe Engagierte in den Weltläden und Fair-Handels-Gruppen,

wir laden Euch herzlich zum diesjährigen Weltladentreffen Ost nach Chemnitz ein – die Stadt der Moderne, am Rande des Erzgebirges. Wir haben uns diesmal bewusst für einen zentralen Ort entschieden. Das Wochenende liegt am Rana-Plaza-Gedenktag. Am 24.04.2013 waren 1.134 Textilarbeiter*innen im einstürzenden Gebäude umgekommen, da sie trotz Risse im Gebäude und einer Evakuierung am Tage davor gezwungen worden waren, am Arbeitsplatz zu erscheinen. Wir möchten öffentlichkeitswirksam an diese Arbeiter*innen erinnern und ein Zeichen für menschenwürdigere Arbeitsbedingungen weltweit setzen. Dabei fordern wir ein Lieferkettengesetz, was diesen Namen verdient, d.h. mit dem Unternehmen verpflichtet werden, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards zu achten.Chemnitz – mit seinen vielen Bezügen zur Textilindustrie scheint uns dafür der passende Ort zu sein. Neben dieser Aktion, der Ausstellung „Tuchfühlung – Vom Reinwaschen und Schönfärben“ und vielen spannenden Workshops erhaltet Ihr Einblicke in die Angebote einiger Importeure und viel Zeit für Gespräche. Wir hoffen, dass Ihr wie immer gut motiviert aus diesem Wochenende in die alltägliche Fairhandels-Arbeit zurückkehren könnt. Was dazu noch beitragen wird? Wir feiern das 30-Jährige Jubiläum mit einem Kabarett und der Chemnitzer Band Bumerang fröhliches Tanzbeinschwingen und Anstoßen auf die Erkenntnisse aus den Workshops, die auch Ideen für eine zukünftig besser aufgestellten Weltladenarbeit bieten sollen, wir freuen uns auf euch!

Claudia Greifenhahn (aha-anders handeln e.V.)
Jana Felber, Susann Mädler (F.A.I.R.E. eG)
Juliane Markov, Jörg Werler (Eine Welt e.V. Leipzig)
Birgit Mädler (Eine Welt-Promotorin Aktion Eine Welt Aue Eibenstock)
Dana Künne-Schubert (Weltladen Annaberg)
Benjamin Schubert (Eine Welt-Promotor, IAE e.V. Chemnitz)
Christian Mädler (Trade Fair! Freiberg eG)
Dorothea Trappe (ENS)

Hier gehts zur Anmeldung >

Durch Klick auf das Bild gelangt ihr zum
Veranstaltungsflyer inkl. Programm.

Für die Workshop Beschreibungen bitte runter scrollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WORKSHOPS:

Vormitttags

TEXTILIEN Workshop 1: Der Menschen Neue Kleider Fabienne
mit Winkler (ENS), Claudia Greifenhahn (LadenCafé aha GmbH)

  • In unserem Workshop wollen wir einerseits die bestehenden Bedingungen in der Textilindustrie aufdecken und andererseits Argumente für den Verkauf fair gehandelter Textilien in unseren Läden sammeln, mit Hintergrundwissen aufwerten und so strukturieren, dass sie in unserem Verkaufsalltag gut angewendet werden können. Darüber hinaus lernt Ihr Aktionsmöglichkeiten kennen, mit denen auch der “normalen Konsument*in” vermittelt wird, welche Auswirkungen die Globalisierung der Textilindustrie auf Umwelt und Sozialstrukturen in der Welt hat. Ihr nehmt an einem Workshop teil, der Bildungs- und Verkaufsarbeit miteinander vereint.

 

BILDUNGSARBEIT IM WELTLADEN Workshop 3: „Faires Frühstück“, Fairer Handel in der Grundschule
mit Anja Rammer und Tina Simon (aha e.V.)

  • Orangensaft, Schokoladencreme, Erdnussbutter oder Bananen – das sind beliebte Lebensmittel auf unseren Frühstückstischen. Meist haben diese Lebensmittel einen langen Handelsweg mit vielen Kilometern hinter sich. Wie und wo beginnt ihre Reise? Unter welchen Bedingungen arbeiten die Menschen, um diese Leckereien herzustellen bzw. anzubauen? Während des gemeinsamen Frühstücks in dem Projekt sowie in anschließenden Gruppenarbeiten beschäftigen sich die Kinder mit der Herkunft, dem Handel und dem Konsum von Lebensmitteln. Außerdem setzen sich die Kinder mit „Was ist fair?“ im globalen Handel auseinander und lernen die Bedeutung verschiedener Siegel auf Lebensmittelverpackungen kennen und diese zu unterscheiden.
    Wir stellen euch unser Modul „Faires Frühstück“ für Schüler*innen der Klasse 3-4 vor und zeigen euch, wie ihr selbst das Modul bzw. Teile davon nutzen und durchführen könnt. Alle Inhalte und Ausarbeitungen sind auf Transfer-Basis.

 

WELTLADEN BASICS Workshop 5: Förderanträge stellen
mit Konstantin Müller (Bildungsreferent Magletan e.V./Weltladen Magdeburg)

  • Viele Weltläden wünschen sich (mehr) Bildungsarbeit und wissen nicht genau wie oder haben wenig (gute) Erfahrungen mit der Antragstellung. Welche Voraussetzungen und Zutaten braucht es für geförderte Projekte und gute Anträge, welche Überlegungen und Schritte unternehmen wir? Je nach Interesse und Bedarf tauschen wir uns zu Finanzierungsmöglichkeiten aus, schauen uns (kleine und große) Antragsunterlagen an und verstehen gemeinsam ihre (Wirkungs-)logik besser.

 

WELTLADEN PLUS Workshop 7: Weltladen PLUS – ja plus was eigentlich?
mit Michael Sommer (El Puente), Sandra Elbing (LadenCafé aha GmbH)

  • Wir loten in dem Workshop gemeinsam aus, welche Möglichkeiten sich einem Weltladen bieten, um weitere umsatzbringende(!) Elemente zu integrieren. Von „B“ wie Buchhandlung bis „U“ wie Unverpackt könnten die Möglichkeiten reichen, welche wir mit den Referent*innen Sandra Elbing und Michael Sommer diskutieren und abwägen wollen. In den Workshop werden die Ergebnisse und Anregungen des WorldCafés vom Freitagabend mit aufgenommen und können vertieft werden.

 

Nachmittags

TEXTILIEN Workshop 2: Strassenaktion zum Rana Plaza Gedenktag
mit Katja Ostmann (Tierra Eine Welt e.V.), Fabienne Winkler (ENS)

  • Um uns nicht in der Theorie zu verfangen, gehen wir am Nachmittag sogleich in die Praxis über: In einer kreativen Straßenaktion machen wir auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam. Gerade zum Jahrestag des Fabrikeinsturzes von Rana Plaza in Bangladesch am 24. April 2013, der über 1000 Tote zur Folge hatte, ist es wichtig, diese Missstände ins Gedächtnis zu rufen und lautstark Forderungen nach Veränderung zu stellen.

 

BILDUNGSARBEIT IM WELTLADEN Workshop 4: Bildung für nachhaltige Entwicklung mithilfe von Filmen spielerisch vermitteln
mit Laura Wagenbrett (Landesfilmdienst)

  • Dieser Workshop bietet einen Einblick in Methoden mediengestützter Bildungsarbeit. In praktischen Übungen wird gezeigt, wie komplexe Themenfelder wie Globalisierung, Kinderrechte oder Nachhaltigkeit mithilfe von Bildungsfilmen spielerisch vermittelt werden können. Neben einer Übersicht vielfältiger Bildungsfilme für den Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erhalten die Teilnehmenden praktische Tipps für die Arbeit mit verschiedenen Zielgruppen.

 

WELTLADEN BASICS Workshop 6: Kasse 2020 – kenne das Risiko
mit Claudia Greifenhahn (LadenCafé aha GmbH)

  • Die Zeiten werden immer bürokratischer, die Auflagen seitens des Staates und der Finanzämter immer härter – dies betrifft auch zunehmend professionalisierte Läden im Osten. Was ist neu 2020? Wo müssen wir ganz genau aufpassen? Was haben wir für Pflichten? Welche Kassen werden wie geprüft? Was ist Bonpflicht, Schnittstellenpflicht, was sind Grundlagen ordnungsgemäßer Kassenführung?
    Der Workshop richtet sich an diejenigen, die im Verkauf an der Kasse stehen, die die Abrechnungen machen und die für die Buchhaltung zuständig sind.

 

WELTLADEN PLUS Workshop 8 Kollegiale Fallberatung
mit Juliane Markov (Eine Welt Promotorin und Supervisorin)

  • Gemeinsam finden wir Lösungsansätze für Eure Themen, Probleme und Konflikte im Verein, im Team oder mit Kund*innen. Lasst Euch ermutigen, Eure Fälle zur Bearbeitung einzubringen.

 

Ganztags

EINE-WELT-GESELLSCHAFT Workshop 9: Neue Rechte, alte Hetze?
mit Robert Großpietsch, Ulrich Schuster

  • Sie nennen sich „konservative Revolutionäre“ und „Identitäre“ und pflegen beste Kontakte zur AfD: Die Vertreter der „Neuen Rechten“ sind auf dem Vormarsch.
    Nicht nur angehende Pädagog*innen, Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen, stehen damit vor neuen Herausforderungen. Sie müssen Strukturen und Erscheinungsformen (er)kennen, u.a. um in ihrem Arbeitsalltag sanktionsfähig zu sein, aber auch um Gegenentwürfe aufzuzeigen. Hinzu kommt das Problem, politische Äußerungen etwa zur Flüchtlingsdebatte, zum Islam oder zur Globalisierung einordnen zu müssen: Während neonazistisches Gedankengut begründet zurückgewiesen werden kann, fordern konservative bzw. „neurechte“ Positionen, auch wenn man sie nicht teilt, eine offene Erörterung und eine umfassendere Auseinandersetzung.
    In diesem Seminar sollen das neu-rechte Milieu, ihre ideologischen Bezugspunkte und die verschiedenen Akteure und Zusammenhänge beleuchtet werden. Die Weiterbildung gibt dabei zunächst einen Überblick über die klassisch neonazistische Szene. Danach wird der Blick auf die „Neuen Rechten“ geweitet: Welche Akteure und Strukturen gibt es? Wie tritt die „Neue Rechte“ in Erscheinung und welche Aktionsformen favorisiert sie? Im Seminar soll anhand ausgewählter Beispiele gezeigt werden, was „Neonazismus“ ist und in welchem Verhältnis dieser zu zentralen Programmpunkten der Neuen Rechten steht. Auf dieser Grundlage sollen die Teilnehmenden zu einem kritischen, gleichwohl fundierten und differenzierenden Umgang mit der sogenannten Neuen Rechten befähigt werden.
    Das Seminar besteht aus Vortagsbestandteilen, Medienanalyse und herkömmlichen Formen der Gruppen- und Textarbeit, darüber hinaus wird einer offenen Diskussion besonderer Stellenwert eingeräumt.