Veranstaltungen

Bildung für nachhaltige Entwicklung und postmigrantische Gesellschaft – Eine Beziehungsklärung

Startdatum: 28. Februar 2024 - Enddatum: 24. Juni 2024
Uhrzeit: 10:00 - 12:00
Ort: online
Diskussion | Mehrtägige Veranstaltung | Online

Im Einwanderungsland Deutschland werden Teilhabe, (Chancen-)Gerechtigkeit, Zugehörigkeit und Identitäten nachholend (also postmigrantisch) ausgehandelt und erstritten. Das betrifft auch die BNE.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Gesellschaften so wirtschaften und so organisiert sind, dass Menschen weltweit innerhalb der planetaren Grenzen ein gutes Leben leben können.

Es gibt also viele Schnittstellen zwischen postmigrantischen und BNE-Debatten. _Allerdings findet bislang wenig Beziehungsklärung statt._

Im Mittelpunkt der Austauschreihe steht die Frage: Wie und was können wir miteinander und voneinander lernen? Die Bedeutung und Entstehung von_ postmigrantischen Allianzen _wollen wir ebenfalls fokussieren.

In der Reihe ist es uns daher wichtig, in jeder Veranstaltung inhaltlichen Austausch auf die konkrete Praxis zu beziehen und ein besonderes Augenmerk auf die Verbindung zwischen globaler Ebene, deutscher Gesellschaft und Sachsen zu haben.

Das Konzeptwerk Neue Ökonomie und wir laden ein:

_28.02.2024 10-12 Uhr_

Schlüsselbegriffe der postmigrantischen Gesellschaft: „Teilhabe und Repräsentation” in der BNE!?

_10.04.2024 10-12 Uhr_

Schlüsselbegriff der BNE: „Nachhaltige Entwicklung” aus postmigrantischer Perspektive

_22.05.2024 10-12 Uhr_

Schlüsselbegriffe der postmigrantischen Gesellschaft: „Zugehörigkeit & Identität” in der BNE?!

_12.06.24 10-12 Uhr_

„Lessons learned” der digitalen Austauschreihe: Lernen, Sorgen, Handeln in postmigrantischen Allianzen für gerechte und nachhaltige Gesellschaften

Anmeldung: https://eveeno.com/596968814

Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts

FairCademy Schulungsreihe 2024/25

Startdatum: 31. Mai 2024 - Enddatum: 6. April 2025
All-day event
Ort: Crimmitschau (Sachsen), Görlitz, Rostock, Weimar, Neustrelitz
Fortbildung

Der Kurs ermöglicht euch einen fundierten Einblick in die bestehenden Strukturen und Produktionsbedingungen der globalen Bekleidungsindustrie. Ihr erfahrt, welche Ansätze, etwas zu verändern, bereits bestehen und welchen Einfluss sie haben. Ihr habt die Möglichkeit, euch mit internationalen und nationalen Expert*innen, Akteur*innen und anderen Interessierten auszutauschen und zu vernetzen. Ziel ist es, dass ihr selbst Aktionen und Veranstaltungen durchführen könnt.

Es wird Raum für Diskussion, Gruppenarbeit, Rollenspiel, Quiz, Exkursion und Aktion geben. Wir wollen Orte der ehemaligen und heutigen Textilindustrie besuchen und Möglichkeiten des Engagements kennenlernen.

Die Teilnehmendenzahl liegt bei ca. 20 Personen.

WANN & WO

Fünf aufeinander aufbauende Module als Wochenendworkshops (Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag):

MODUL 1: 31.5. – 2.6.2024, Crimmitschau (Sachsen)
Vom Baumwollfeld zur Altkleiderkiste. Von damals und heute.

MODUL 2: 20. – 22.09.2024, Görlitz
Arbeiten in der Modeindustrie.

MODUL 3: 15. – 17.11.2024, Rostock
Strickmuster der globalen Modebranche – Akteure, Macht- und Verantwortungsverteilung

MODUL 4: 31.1. – 02.02.2025, Weimar
Zertifizierung, Sozialaudits, rechtlich bindende Abkommen – welche Wege schaffen Verbesserung?

MODUL 5: 04. – 06.04.2025, Neustrelitz (M.-V.)
Näher*innen verdienen mehr, einen Lohn zum Leben!

ZIELGRUPPE

Wenn ihr

  • Expert*innen auf den Gebieten der Akteursstrukturen in der Bekleidungsindustrie sowie der Arbeits- und Menschenrechte werden wollt,
  • aktiv im globalen Netzwerk der Clean Clothes Campaign sein wollt,
  • euch bereits mit Arbeitsbedingungen entlang der Lieferketten von Bekleidung auseinandersetzt,
  • an allen 5 Modulen teilnehmen möchtet,

 

dann meldet euch an! Wir freuen uns auf euch!

Außerdem möchten wir gemeinsam neue Bildungsformate entwickeln, die unsere Inhalte auf kreative Art vermitteln, und suchen deshalb explizit auch Teilnehmer*innen aus dem Bereich Kunst und Kultur.

KOSTEN

Wir erheben eine Kursgebühr von 425 Euro (ermäßigt 360 Euro; Solibeitrag 500 Euro).

Dafür organisieren wir für euch das Programm, Exkursionen, internationale und nationale Referent*innen, Unterkunft und Verpflegung.

ANMELDUNG

Unter faircademy.org findet ihr alle Informationen zu Teilnahme und Anmeldung.

Anmeldeschluss: 17.04.2024

ORGANISIERT DURCH & KONTAKT

Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V.
Kreuzstr. 7 / 01067 Dresden / Tel. 0351 438378 61
faircademy (at) einewelt-sachsen.de